Sonnenstein-Navigation der Wikinger funktionierte auch bei Wolken

Gegen den Strom

Doppelspat-Kristall

Sonnenstein-Navigation der Wikinger funktionierte auch bei Wolken

Wikinger konnten mit Hilfe von sogenannten Sonnensteinen die Nordrichtung bis auf wenige Grad genau bestimmen – selbst bei Wolken am Himmel.

Budapest (Ungarn). Wikinger galten als Meister der Navigation auf den Weltmeeren. Sie konnten schon vor hunderten Jahren ohne Magnetkompass den Atlantik überqueren und haben so Nordamerika und Grönland mit ihren Holzschiffen erreicht. Die Navigation erfolgte damit trotz einfacher Instrumente bereits sehr genau. Die Seefahrer setzen unteranderem einen Sonnenkompass ein, dar aus einem runden Holzbrett mit Markierungen und einem Schattenstab bestand.

Möglicherweise konnten die Wikinger jedoch auch mit einem Kristall navigieren, der als Sonnenzeiger diente. Der sogenannte Sonnenstein soll den Wikinger dabei geholfen haben präzise über die Meere zu navigieren. Der Wissenschaft ist erst seit einigen Jahren klar, dass der Sonnenstein ein Kristall mit einem Doppelspalt war und zur Navigation auf See eingesetzt wurde.

Der Doppelspat ermöglicht es Licht in zwei Strahlen zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 391 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s